An der Corona-bedingten Schließung der Mülldeponie Tiefloch haben die Handwerksbetriebe schwer zu schlucken. „Denn sie wissen derzeit nicht, wo sie ihren Bauschutt abladen sollen“, sagt Volker Hildenbrand, der einen Elektro-Installationsbetrieb in Baden-Oos führt.

Beim zurückliegenden virtuellen Treffen des Unternehmernetzwerks BNI (Business Network International) sei das Problem zur Sprache gekommen, sagt Hildenbrand im BT-Gespräch. Er sei mit seinem Betrieb, der als Baunebengewerbe gilt, zwar nur mit Kleinmengen betroffen, aber auch andere derzeit noch arbeitende Betriebe wüssten derzeit nicht wohin mit dem Schutt. Und die Zwischenlagerkapazitäten seien begrenzt. Eine Lösung könnte sein, die Deponie für Gewerbetreibende wieder eingeschränkt zu öffnen. „Die städtische Müllabfuhr fährt die Abfälle ja auch noch hin“, sagt Hildenbrand.

Es gebe ja ohnehin kaum direkten Kontakt zwischen den Menschen auf der Deponie, und den könnte man auf Null reduzieren, wenn man die Rechnung zugeschickt bekäme, schlägt er vor. „Wenn die Deponie erst am 20. April wieder öffnet, gibt es einen Massenandrang“, so Hildenbrand.

Das befürchtet auch die Fraktion der Freien Wähler (FW) im Gemeinderat. Sie fordert eine Prüfung, ob die Entsorgungsanlagen nicht zumindest zeitweise schon vor Ostern wieder geöffnet werden können.

Illegale Entsorgung
von Müll befürchtet
Das begründet die Fraktion auch mit der Tatsache, dass es zunehmend zu illegalen Müllentsorgungen in der freien Natur kommt. „Durch Geschäftsschließungen und Kurzarbeit haben die Menschen mehr Zeit für Umbauten, Renovierungen und Gartenarbeit und können Ihre Abfälle nicht entsorgen.“ Man bitte deshalb um eine entsprechende Prüfung“, schreibt Fraktionschef Hans-Peter Ehinger in einem Brief an die Verwaltung.

Die Stadtverwaltung hält auf BT-Nachfrage aber bis auf Weiteres an der Schließung der Deponie fest. „Sollte es bei Handwerksbetrieben aus dem Stadtkreis Baden-Baden aber ganz schwierig werden, versuchen wir zu helfen und eine Lösung zu finden“, heißt es aus der Pressestelle. Betroffene Firmen sollten in diesen Fällen die Abfallberatung der städtischen Umwelttechnik anrufen, (07221) 932828.

Quelle: Badisches Tagblatt, Hörig Toranlagen


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels