Es war ihm eine „große Freude“, sie zu ehren, eine Kommunalpolitikerin, die „umtriebig und engagiert, hilfsbereit und immer gut gelaunt“ sei. Das war ihm anzusehen, als Rebland-Ortsvorsteher Ulrich Hildner Elfriede Walter (Freie Wähler) für ihr 20-jähriges kompetentes Wirken als Ortschaftsrätin im Rebland und ihren Einsatz als Gemeinderatsmitglied mit der silbernen Nadel und der Urkunde des baden-württembergischen Städtetags dankte.

Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren habe sie als Nachfolgerin von Rolf Mast ihr Amt im damaligen Steinbacher Ortschaftsrat angetreten, berichtete Hildner. Damals sei sein Vorgänger Michael Stockenberger noch im Amt gewesen. Ein Jahr darauf sei Elfriede Walter bei der Kommunalwahl 1999 und bei allen folgenden im Amt bestätigt worden – von 2004 an im gemeinsamen Rebland-Ortschaftsrat. Seit 2009 ist sie auch Mitglied des Baden-Badener Gemeinderats. Neben ihren kommunalen Verpflichtungen engagiere sie sich unter anderem in der Steinbacher Stadtkapelle, beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) und kenne, weil sie viele Jahre Krankenschwester auf der Entbindungsstation des Bühler Krankenhauses war, viele Rebländer nicht nur im übertragenen Sinne „von Geburt an“, so Hildner in seiner Laudatio. Und noch immer lasse sie sich für ehrenamtliche Bereitschaftsdienste einspannen. Der Ortsvorsteher dankte Elfriede Walter für ihr kommunales Engagement, überreichte ihr die Urkunde und einen Blumenstrauß und heftete ihr das silberne Verdienstabzeichen des Städtetags an.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels