Die Fraktion der Freien Wähler (FW) im Gemeinderat ist dafür, wegen der hohen Kosten auf den Bau des Kiosks auf dem Leopoldsplatz zu verzichten. Für das Gebäude seien Haushaltsmittel in Höhe von 220500Euro bereit gestellt und die Stadtentwicklungsgesellschaft GSE mit der Realisierung beauftragt worden. Wie berichtet, erfolgte die Ausschreibung im Generalunternehmerverfahren. Wegen zu hoher Kosten ist sie aber aufgehoben worden. Eine Einzelausschreibung nach Gewerken wurde veranlasst in der Hoffnung, dass der Kostenrahmen eingehalten wird. Aber auch dieser neue sei zu hoch und nicht zu rechtfertigen, heißt es in einem Schreiben von FW-Stadtrat Heinz Gehri an die Verwaltung. Statt dessen, so schlägt er vor, könnte man am Leo oder in der Passage, die im Neubau des Europäischen Hofes entsteht, ein Ladengeschäft anmieten, in dem Zeitungen verkauft und Lottoscheine abgegeben werden könnten.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 25.11.2018
    Politischer Frühschoppen: Mit dem letzten „Politischen Frühschoppen“ vor dem Kommunalwahljahr 2019 wollen wir mit